Testosteronmangel

Testosteronmangel

Testosteronmangel bei Männern – alles Wissenswerte

Für einige wichtige Abläufe im Körper wird das körpereigene Hormon Testosteron benötigt. Ein Testosteronmangel kann sowohl beim Mann als auch bei der Frau körperliche Probleme in Form bestimmter Testosteronmangel Symptome hervorrufen.

Allerdings macht sich ein Testosteronmangel Mann sehr viel schneller bemerkbar. Ein verringertes Lustempfinden, Potenzabnahme, Erektionsstörungen, erhöhte Reizbarkeit sowie ein Verlust an Muskelkraft und Muskelmasse sind die gängigen Testosteronmangel-Symptome. Häufig wird der Testosteronmangel, auch als “Low T” bezeichnet, mit einem Testosteron Booster (kurz Testo Booster) oder Testosteron Gel behandelt.

Wirkung von Testosteron auf den Körper

Das Testosteron stellt das wichtigste männliche Geschlechtshormon dar. Es wird allerdings auch im weiblichen Körper produziert. Bei Männern erfolgt die Produktion hauptsächlich im Hodensack oder schlicht im Hoden. Frauen produzieren das Hormon in den Eierstöcken, allerdings in sehr viel geringeren Mengen. Testosteronmangel Symptome sind daher, häufiger beim Mann zu beobachten.

Aufgaben des Testosteron im männlichen Körper

Bei Männern sorgt das Testosteron für die Ausbildung der Geschlechtsmerkmale wie Penis, Hoden und sekundärer Geschlechtsmerkmale. Bereits beim Embryo werden die männlichen Geschlechtsorgane unter dem Einfluss des Hormons ausgebildet. Im Verlauf der Pubertät bewirkt das Testosteron nicht nur das Wachstum von Penis und Hodensack sondern auch der Körperbehaarung. Am Muskelaufbau und am Tieferwerden der Stimme ist das Hormon ebenfalls beteiligt. Testosteron sorgt bei Männern im Erwachsenenalter für die Aufrechterhaltung der männlichen Geschlechtsmerkmale und fördert die Spermienproduktion.

Da sich Testosteron stark auf die “Libido” auswirkt, kann ein Testosteronmangel Mann das Lustempfinden stark herabsetzen. Jedoch beeinflusst das Hormon Testosteron auch andere Körperfunktionen. So treten Testosteronmangel Symptome auch im Bereich Energiehaushalt, Blutdruck, Blutzuckerspiegel, Fettaufbau, bestimmter Gehirnfunktionen, Knochendichte, der Bildung von Knochenmark und des Haarwachstums auf.

Ursachen für den Testosteronmangel Mann

Je älter ein Mann wird, desto weniger Geschlechtshormone wie Testosteron wird vom Körper gebildet. Dies ist ein ganz normaler Prozess. Dass Frauen in die Wechseljahre kommen, wenn sich der Hormonhaushalt verändert ist allseits bekannt. Dass Männern dies auch geschieht, wissen allerdings die Wenigsten. Was bei der Frau die Menopause ist, wird beim Mann als Andropause oder Penopause bezeichnet. In der Regel machen sich die ersten Anzeichen ab dem 40. Lebensjahr bemerkbar. An den Folgen von Testosteronmangel Mann leiden rund 12 % der 40 bis 70 Jährigen. Ein Testosteronmangel kann aber auch durch den Lebensstil verursacht werden, da ungesunde Ernährung, Krankheiten, Medikamentengebrauch und ein gestörter Schlafrhythmus ebenfalls Ursachen für einen Testosteronmangel sein können.

Testosteronmangel Mann – die Symptome

Die Symptone und Beschwerden, die bei einem Testosteronmangel auftreten, sind vielseitig.

Der Testosteronmangel Mann zeigt sich häufig mit Symptomen wie:

  • Antriebslosigkeit
  • mangelnde körperliche Energie
  • vermindertes Sexualverlangen
  • Erektionsschwäche
  • Erektionsstörungen
  • und verminderte Fruchtbarkeit.

Testosteronmangel Symptome sind allerdings auch:

  • der Verlust von Muskelkraft
  • Muskelmassenschwund
  • vermehrter Fettaufbau
  • Blutarmut
  • Haarausfall
  • Schwitzanfälle
  • Reizbarkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • Gedächtnisstörungen
  • Depressionen
  • und Schlafstörungen.

Das Risiko für bestimmte Erkrankungen wie Osteoporose (Knochenschwund), Diabetes Typ 2, Herz- und Gefäßerkrankungen erhöht sich zudem enorm. Zwar ist noch ungeklärt, ob männlicher Testosteronmangel den Knochenschwund tatsächlich verursacht oder dieser nur eine Folgeerscheinung darstellt. Es hat sich aber gezeigt, dass Männer, bei denen der Testosteronspiegel aufgrund eines Prostatakrebses künstlich niedrig gehalten wurde, vermehrt an Knochenschwund erkrankten. Studien belegen, dass durch das Auffrischen des Testosteronspiegels mittels Testosteron booster oder Testosteron Gel die Knochenqualität deutlich verbessert wird.

Testosteronmangel – die Diagnose

Sind Testosteronmangel Symptome erkennbar, so kann nur ein Arztbesuch Klarheit verschaffen. Aufschluss über das Vorliegen eines Testosteronmangels kann nur eine Blutanalyse geben. Bei einem Verdacht auf Testosteronmangel Symptome sollte daher ein Arzt aufgesucht werden, der mittels Blutentnahme und Blutbild die Werte ermitteln kann. Einen Testosteron Booster oder Testosteron Gel ohne eine vorherige Bestimmung der Testosteronwerte im Blut zu verwenden, ist nicht empfehlenswert. Erst, wenn bei Männern über 40 ein Testosteronwert von weniger als 12 nmol/L vorliegt, muss dem Testosteronmangel entgegen gewirkt werden.

Behandlung von Testosteronmangel

Der Testosteronmangel kann dadurch beseitigt werden, indem Testosteron booster oder Testosteron Gel eingesetzt werden, um den Testosteronspiegel zu erhöhen. Die schlichte Zugabe des Hormons in Form von Pflastern, Cremes, Sprays, Testo Booster, Tabletten, Testosteron Gel oder Injektionen reicht als Behandlung aus. Dabei spielt allerdings die richtige Dosierung eine große Rolle. Den Testosteronspiegel erhöhen ist einfach, die richtige Konzentration im Blut beizubehalten jedoch schwieriger. Die Testosteronkonzentration im Blut darf nämlich die normale Menge an Testosteron, die der Körper selbst im Stande ist zu produzieren, nicht übersteigen. Bei der Anwendung von Testo Booster und Testosteron Gel sollte daher immer wieder eine Kontrolle des Testosteronspiegels erfolgen, um zu sehen inwieweit sich die Werte beim Testosteronspiegel erhöhen.

Testosteron Booster – auch für Sportler

Nicht nur die ältere Generation kämpft mit der Erscheinung des Testosteronmangels und sollte den Testosteronspiegel erhöhen. Viele Sportler geben dem Testosteron die Schuld, wenn der Muskelaufbau nicht so klappt. Testo Booster und Testosteron Gel sind daher als Trainingsergänzung gefragt. Solange die Einnahme nicht unkontrolliert und überdimensional erfolgt, können Testo Boster und Co. beim Muskelzuwachs auch gute Dienste leisten. Allerdings profitieren nicht nur die Muskeln von dem zusätzlichen Testosteron, sondern auch das Sexualleben und die allgemeine Lebensfreude. Gesunde Sportler, die nicht unter einem Testosteronmangel leiden, sollten allerdings nicht vergessen, dass ein Zuviel an Testosteron auf Dauer gefährlich werden kann. Ein kontrollierter Einsatz von Testo Booster bedeutet in diesem Bereich, den Testosteronspiegel erhöhen und an der oberen Normwertgrenze halten.

Testosteronspiegel erhöhen – was ist zu beachten?

Grundsätzlich sollten alle Männer, die ein Testosteronpräparat wie Testosteron booster oder -gel einsetzen, um den Testosteronspiegel zu erhöhen, ihr Blut regelmäßig kontrollieren lassen. Wer sich im unteren Normwertebereich bewegt, der sollte den Testosteronspiegel erhöhen. Wer sich allerdings bereits im oberen Wertebereich befindet, sollte die Grenze nicht auf Dauer überschreiten, da auch dies gesundheitliche Folgen wie Wassereinlagerung nach sich ziehen kann.

Testosteron Booster – wie wirken diese?

Testo Booster wirken auf vielfältige Weise. Grundsätzlich verstärken die Booster den Muskelaufbau, reduzieren den Körperfettanteil und sorgen für einen Energieschub. Männer, die den Testosteronspiegel erhöhen, freuen sich zudem über die positive Wirkung auf den Sexualtrieb. Allerdings birgt die direkte Einnahme von Testosteron auch einige Gefahren und zahlreiche Nebenwirkungen, weshalb diese verboten wurde. Natürliche Booster bilden die legale Alternative, um den Testosteron-Spiegel zu erhöhen, ohne die natürlichen Vorgänge im Körper zu stören. Grundsätzlich sollte bei der Einnahme von Testo Booster auf eine angemessene Zuführung von Flüssigkeit geachtet werden, damit es nicht zu Wassereinlagerungen im Körper kommt.

 

Zusammenfassung

Öfter fehlt es Männern an dem Männlichkeitshormon bzw dem Männerhormon. Die Testosteronproduktion sorgt dafür, dass die Herren den Focus darauf legen fit zu sein. Selten kommt es dabei zur Prostatavergrößerung. Das Syndrom altersbedingter Hämorrhoiden sorgt für eine Abnahme der Ersatztherapie beim Prostatakrebs. Das Sexualhormon, dass bei Männern für den Bartwuchs zuständig ist, wirkt domit wie ein Aphrodisiaka und sorgt eher selten für Hitzewallungen. Ärzte sollten erst dann konsultiert werden, wenn Bauchfett, Horme und Cholsterin in Kinderwunsch, Schlaflosigkeit und Bluthochdruck resultieren. Wählen Sie das Übergewicht wenn Schlaganfall und Herzinfakt zu Potenz und Samenerguss führen.